Babyschlafsäcke – ideal für die Bettruhe von Kleinkindern

Babyschlafsäcke – Schlafsack für die Kleinen

Eigentlich unterscheiden sich Babyschlafsäcke von denen für Erwachsene nur in einem Punkt – nämlich der Größe. So können Sie das Kleine mit auf Tour nehmen und brauchen es nicht in Obhut zu Hause lassen. Im Material und in den Formen sind sie ähnlich gestrickt, wie die Schlafsäcke für die Großen. Aber wenn Sie einen Babyschlafsack kaufen, müssen Sie achtsam sein und den Richtigen aussuchen.

Zum Schlafsack Test

Bedenken Sie, dass Babys schneller frieren, weswegen Sie eine Outdoor-Tour vorläufig im Sommer planen sollten. Ein Babyschlafsack muss immer zur jeweiligen Größe des Kindes passen, sonst kann der Kinderschlafsack schnell zur Gefahr werden. Denn das Kleine muss aus dem Schlafsack herauswachsen und darf nicht hineinwachsen. Nur so lassen sich im Innern unangenehme Luftbereiche vermeiden, in denen sich Kälte ausbreiten kann.

Da Sie wahrscheinlich mit einem Baby sowieso im Zelt schlafen werden, wäre ein hochwertiger Daunenschlafsack anzuraten. Aber mit der Füllung ist es noch nicht getan. Für die Kleinsten kommt es auf das richtige Futter an. Damit Ihr Kind es schön warm hat, liegen sie mit Mikrofleece richtig, was auch gerne für Kinderkleidung verwendet wird. Außerdem fühlt sich das Material sehr angenehm auf der Haut an.

Für Babys, welche gern sehr weich schlafen, wäre Seide die passende Alternative. Seide hat nicht nur weiches Hautgefühl, sondern auch den Vorteil, dass sie sich bei Knicken oder Falten schnell wieder glatt zieht. Doch den bestmöglichen Komfort bieten Sie einem Baby auf Outdoor Reisen mit einem Babyschlafsack inklusive Luftmatratze und Kopfkissen. Dabei ist der eigentliche Schlafsack fest mit der Matratze vernäht, daher ist kein Verrutschen oder Herausfallen möglich.

Trotzdem nimmt es im Reisegepäck kaum Platz weg und ist leicht und schnell aufgebaut. So kann Ihr Baby genauso sicher wie zu Hause im eigenen Bettchen schlafen und Sie den Urlaub genießen.